frau

Die Wechseljahre als Chance

Die Wechseljahre sind keine Krankheit, sondern ein ganz
natürlicher Prozess, der zum Älterwerden einer Frau dazu gehört.

Diese Lebensphase bietet die Chance, sich mit sich selbst
und seinem Körper auseinanderzusetzen und bewusster zu leben.

bild

 

Sérélys® ist für alle geeignet, die sich natürlich durch ihre wechselhaften Zeiten begleiten lassen möchten.

Das pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel kann auch Frauen helfen, die keine Produkte mit hormoneller Wirkung einnehmen dürfen.

 

Die Vorteile von Sérélys® auf einen Blick

  • Pflanzliches Produkt mit Vitamin E
  • Keine hormonellen oder phytoöstrogenen Eigenschaften
  • Hohe Effektivität, in klinischen Studien belegt
  • Gute Verträglichkeit
  • Rund 20 Jahre weltweite Erfahrung
  • Gluten- und laktosefrei, kein allergisches Potenzial
  • Zur Daueranwendung geeignet
bild
bild
bild
bild

„Die Wechseljahre sind ein natürlicher Vorgang. Den unangenehmen Begleiterscheinungen möchte ich mit pflanzlichen Mitteln begegnen.“

Birgit hatte vor ca. 9 Monaten ihre letzte Monatsblutung. Hitzewallungen und Schweißausbrüche beeinträchtigen sie zunehmend. Im ersten Schritt hat sie sich daher für eine pflanzliche Alternative ohne hormonelle oder phytoöstrogene Eigenschaften entschieden.

„Ich nehme Sérélys® nun seit einem halben Jahr. Ich fühle mich viel wohler und habe auch ein Stück Freiheit zurückgewonnen.“

Angela hatte von Beginn der Wechseljahre an große Probleme mit Hitzewallungen und Schweißausbrüchen. Da sie durch eine Beinvenenthrombose in der Vergangenheit keine Hormontherapie durchführen sollte, hat ihr ihre Frauenärztin das bewährte und durch Studiendaten belegte pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel Sérélys® ohne hormonelle oder phytoöstrogene Eigenschaften empfohlen.

„Sérélys® hilft mir sehr und gibt mir Kraft.“

Bei Eva wurde vor einigen Monaten ein Mamma-Karzinom diagnostiziert. Sie hat den ersten Behandlungszyklus mit Chemotherapie bereits erfolgreich absolviert. Zusätzlich zur bedrohlichen Krebsdiagnose leidet Eva auch unter den Begleiterscheinungen der Wechseljahre, wie Unwohlsein, Schlaflosigkeit und Hitzewallungen. Da die Diagnose Brustkrebs eine Hormontherapie gegen Wechseljahresbeschwerden ausschließt, hat sie sich im Gespräch mit ihrer Frauenärztin für das bewährte pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel Sérélys® entschieden.

Birgit, 49 Jahre

  • Beruf: Assistentin der Geschäftsführung
  • 2 Kinder
  • Hobbys: Kochen, Reisen, Zumba
MEHR ERFAHREN

Angela, 52 Jahre

  • Beruf: Floristin
  • 1 Kind
  • Hobbys: Tennis, Wandern, Naturfotografie
MEHR ERFAHREN

Eva, 57 Jahre

  • Beruf: Verwaltungsangestellte
  • 1 Kind
  • Hobbys: Kunst, Lesen, Skilanglauf

MEHR ERFAHREN
bild

Birgit, 49 Jahre

  • Beruf: Assistentin der Geschäftsführung
  • 2 Kinder
  • Hobbys: Kochen, Reisen, Zumba
MEHR ERFAHREN
bild

„Ich nehme Sérélys® nun seit einem halben Jahr. Ich fühle mich viel wohler und habe auch ein Stück Freiheit zurückgewonnen.“

Angela hatte von Beginn der Wechseljahre an große Probleme mit Hitzewallungen und Schweißausbrüchen. Da sie durch eine Beinvenenthrombose in der Vergangenheit keine Hormontherapie durchführen sollte, hat ihr ihre Frauenärztin das bewährte und durch Studiendaten belegte pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel Sérélys® ohne hormonelle oder phytoöstrogene Eigenschaften empfohlen.

Angela, 52 Jahre

  • Beruf: Floristin
  • 1 Kind
  • Hobbys: Tennis, Wandern, Naturfotografie
MEHR ERFAHREN
bild

„Sérélys® hilft mir sehr und gibt mir Kraft.“

Bei Eva wurde vor einigen Monaten ein Mamma-Karzinom diagnostiziert. Sie hat den ersten Behandlungszyklus mit Chemotherapie bereits erfolgreich absolviert. Zusätzlich zur bedrohlichen Krebsdiagnose leidet Eva auch unter den Begleiterscheinungen der Wechseljahre, wie Unwohlsein, Schlaflosigkeit und Hitzewallungen. Da die Diagnose Brustkrebs eine Hormontherapie gegen Wechseljahresbeschwerden ausschließt, hat sie sich im Gespräch mit ihrer Frauenärztin für das bewährte pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel Sérélys® entschieden.

Eva, 57 Jahre

  • Beruf: Verwaltungsangestellte
  • 1 Kind
  • Hobbys: Kunst, Lesen, Skilanglauf

MEHR ERFAHREN
bild
bild

Das Beste aus der Natur: Sérélys®

Einzigartig

Einzigartig

Im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten enthält Sérélys® die Pflanzenpollen nicht als Ganzes, sondern nur ihren Inhalt mit den wertvollen Nährstoffen. Die harte, widerstandsfähige Hülle mit Stoffen, die bei einigen Personen Allergien auslösen können, wird durch ein spezielles Verfahren, das der schwedische Arzt, Biologe und Imker Dr. Carlsson entwickelt hat, geöffnet und entfernt.

  • Übrig bleibt das Beste aus der Natur – gut verwertbar, leicht verträglich
    und ohne allergisches Potenzial.

 

 

Patentierte Pflanzenpollenaufbereitung

VORHER

Pflanzenpollen als Ganzes

NACHHER

Gereinigter Pollenextrakt

bild bild bild

Mithilfe eines patentierten Verfahrens wird die Hülle des Pollens geöffnet und entfernt. Übrig bleibt das so genannte Zytoplasma:

  • Es besitzt kein allergisches Potenzial und ist zudem gut verwertbar.
bild

Einnahme von Sérélys®

Eine Daueranwendung ist bedenkenlos möglich

  • Flexible Einnahme möglich – gute Ergebnisse lassen sich bei 2 Tabletten täglich erzielen
  • Volle Entfaltung der wohltuenden Eigenschaften bei regelmäßiger Einnahme über
    mindestens 2 Monate

Flexibles Einnahmeschema

Bild Einnahme
bild

Hormonumstellung – von Frau zu Frau verschieden

Bedingt durch das hormonelle Ungleichgewicht können einige für die Wechseljahre typische Begleiterscheinungen wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen oder Schlafstörungen auftreten.

Beschwerden?

Starke Beschwerden, wie häufige Schweißausbrüche, Zyklusstörungen oder depressive Verstimmungen, sollten Sie mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt abklären. Um die Beschwerden zu mildern, empfiehlt sich vielleicht eine Hormontherapie mit regelmäßigen Kontrollen.

Wer die natürlichen Begleiterscheinungen der Wechseljahre ohne Hormone lindern möchte, sollte darauf achten, dass die Produkte keine Phytoöstrogene wie Soja oder Rotklee enthalten. Phytoöstrogene wirken im Körper ähnlich wie Östrogene und können daher einen hormonähnlichen Einfluss haben.

bild

Tipps zur Lebensführung

Ernährung

  • Essen Sie viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.
  • Achten Sie darauf, ausreichend essenzielle, ungesättigte Fettsäuren
    zu sich zu nehmen, die z. B. in Nüssen, Fisch und Leinöl enthalten sind.
  • Essen Sie Ihre Mahlzeiten bewusst langsam, um
    Völlegefühl zu vermeiden.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr
    (1,5 bis 3 Liter pro Tag) und bevorzugen Sie
    Wasser, Fruchtschorlen und Tees.
  • Verzichten Sie wenn möglich auf Genussmittel,
    wie Nikotin und Alkohol.

Bewegung

  • Treiben Sie regelmäßig Sport, um Ihren Körper fit zu halten,
    Ihren Stoffwechsel anzuregen und Ihr Herz-Kreislauf-System zu stärken.
  • Suchen Sie sich eine Sportart aus, die zu Ihnen passt und
    Ihnen Spaß macht – nur so bleiben Sie auch am Ball.
  • Einige Sportstudios bieten für verschiedene
    Kurse (z. B. Yoga, Pilates, Body-Workout)
    auch Probestunden an.
  • Bei körperlichen Beschwerden sollten
    Sie zunächst Rücksprache mit
    Ihrem Arzt halten.

  • Gönnen Sie sich regelmäßige Ruhepausen, beispielsweise bei einem
    ausgedehnten Spaziergang oder beim Lesen eines interessanten
    Buches. Der Körper hat dadurch Zeit, sich vom Alltagsstress zu
    erholen und neue Energie zu schöpfen.

Interview mit Frau Dr. Verena Breitenbach, niedergelassene Gynäkologin mit Schwerpunkt Naturheilverfahren aus Ehingen

Wechseljahre bedeuten für jede Frau einen Wandel und trotzdem erlebt jede Frau diese Zeit anders. „Die Wechseljahre sind ein völlig natürlicher Vorgang im Leben einer Frau. Wenn die Symptome Sie beeinträchtigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Behandlungs­möglichkeiten, die für Sie geeignet sein könnten“, rät die niedergelassene Gynäkologin Dr. Verena Breitenbach. Im Interview spricht sie darüber, wie sich Frauen bei Beschwerden natürlich und sanft – z. B. mit Hilfe einer pflanzlichen Alternative – durch die Wechseljahre begleiten lassen können.

Verträglichkeit und Effektivität von Sérélys®

Exzellente Verträglichkeit und signifikante Reduktion der Intensität von Hitzewallungen und nächtlichen Schweißausbrüchen in einer offenen Studie mit über 400 Frauen1.

86%
92%
98%
86%
haben keine oder nur 1–2 Hitzewallungen pro Tag
92%
haben keine oder nur 1–2 Schweißausbrüche pro Tag
98%
bestätigen eine exzellente Verträglichkeit

1. Elia D, Mares P. Genesis 2008;135:12-15

Ergebnis nach 84 Tagen Anwendung



bild

Sie möchten mehr erfahren?


Wenn Sie sich noch genauer über das Thema Wechseljahre und über natürliche Behandlungsmöglichkeiten informieren möchten, können Sie hier unsere Patientenbroschüre herunterladen.

Jetzt
informieren!


Download (1,2 MB)

bild

eiskalte
Erfrischungen
für heiße
Tage

Probieren Sie doch mal eine kalte Gurkensuppe mit Minze: Dafür eine Gurke waschen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit 150 Gramm Joghurt, Minze und dem Saft einer halben Zitrone mit einem Mixstab pürieren und je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend im Kühlschrank mehrere Stunden ziehen lassen.

Kleiden Sie sich nach dem Zwiebelschalenprinzip und tragen Sie Unterwäsche aus natürlichen Materialien (z. B. Baumwolle, Seide), die auch in feuchtem Zustand noch warm halten. Die Kleidung sollte bequem und eher weit geschnitten sein.

Lüften Sie einige Zeit vor dem Schlafengehen Ihr Schlafzimmer und verwenden Sie Bettwäsche aus Baumwolle oder Seide. Auch Ihre Nachtwäsche sollte am besten aus Baumwolle oder Seide sein.

Legen Sie abends eine Kühlkompresse auf Ihren Nachttisch, die Sie vorher einige Stunden im Kühlschrank aufbewahrt hatten. So haben Sie die Kühlkompresse griffbereit, wenn eine nächtliche Hitzewallung kommt.

Befüllen Sie eine Sprühflasche mit Wasser und sprühen Sie damit Gesicht und Hals ein, wenn Sie eine Hitzewallung überkommt.

Statten Sie Ihre Handtasche mit einem Päckchen Feuchttücher oder einem Fächer aus – so haben Sie auch unterwegs immer Abkühlung griffbereit.

Mit einem Melonensorbet können Sie Abkühlung und Genuss kombinieren. Pürieren Sie einfach ein Stückchen Melone mit einigen Eiswürfeln und süßen Sie je nach Bedarf mit einem Löffel Honig.

Erfrischung bringt auch ein Lassi, ein indisches Joghurt-Getränk. Pürieren Sie dafür einfach 125 g Naturjoghurt mit 125 ml Wasser und einer ¼ Mango (frisch oder aus der Dose). Nach Belieben mit 1 EL Zucker und ½ EL Rosenwasser abschmecken.

Wenn Sie regelmäßig Sport treiben und dabei so richtig ins Schwitzen geraten, kann das die lästigen Hitzewallungen abmildern. Auch von Saunagängen oder einem Dampfbad können Sie profitieren. Ganz nebenbei haben alle drei Betätigungen gleichzeitig auch positive Auswirkungen auf Ihr Schlafverhalten.

Auch Wechselduschen, also das mehrfach abwechselnde Duschen mit warmem und kaltem Wasser, und warm-kalte Fußbäder wirken gegen Hitzewallungen. Am besten mehrmals pro Woche und immer mit kalt aufhören.

bild
bild

Schon in den Wechseljahren? Nutzen Sie unsere Checkliste!

Die Fragen in unserer Checkliste geben Ihnen erste Hinweise, ob die Wechseljahre bei Ihnen bereits begonnen haben.

  • Ist Ihre Monatsblutung unregelmäßig, ungewöhnlich stark bzw. schwach oder ist Ihre Regel längere Zeit ganz ausgeblieben?
  • Sind Sie ohne erkennbaren Grund verstärkt reizbar, angespannt und unruhig oder nervös?
  • Bemerken Sie plötzlich auftretende Schweißausbrüche oder Hitzewallungen?
  • Sind Sie in letzter Zeit schnell erschöpft oder fühlen sich überlastet?
  • Haben Sie Konzentrationsprobleme oder leiden Sie unter Vergesslichkeit?
  • Leiden Sie in letzter Zeit unter Mutlosigkeit, Traurigkeit, Niedergeschlagenheit oder Stimmungsschwankungen?
  • Haben Sie neuerdings Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen?
  • Haben Sie Herzbeschwerden wie Herzklopfen oder Herzrasen, unter denen Sie
    früher nicht gelitten haben?

checkbox gross Wenn Sie eine oder mehrere der Fragen mit „Ja“ beantworten,
sollten Sie Ihren Frauenarzt beim nächsten Termin darauf ansprechen.

bild

Kontakt

Bitte füllen Sie das nachfolgende Kontaktformular aus. Wir werden uns so bald als möglich bei Ihnen melden. Alle mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Kontakt